Dirigenten Zija Bejleri (ab 2018) Claudia Wälder-Jene (2014 - 2017) Claudia Wälder-Jene, geboren 1978 in Ottweiler, studierte Literatur- und  Musikwissenschaften sowie Phonetik an der Universität des Saarlandes.  Zeitgleich begann sie mit ihrer Dirigentenausbildung, welche sie im Jahr 2000  mit Bravur abschloss. Derzeit ist sie als Dozentin für die Fächer Querflöte, Atmung, Gehörbildung,  Rhythmus und Musiktheorie sehr gefragt bei Kammermusikkursen und  Lehrgängen. Beruflich unterrichtet Claudia Wälder-Jene die Fächer Querflöte,  Musiktheorie, Blockflöte und Musikalische Früherziehung an der Musikschule  im Landkreis St. Wendel, ist als freie Mitarbeiterin der Deutschen Gesellschaft  für Flöte e. V. tätig und ist Autorin des Buches „Die Flötensonaten von Johann  Sebastian Bach - Werkgenese und Authentizität“. Ein Schwerpunkt ihrer musikalischen Arbeit liegt mittlerweile in der  Orchesterarbeit. Hier kann sie sich auf einen reichen Erfahrungsschatz  stützen, den sie sich in zahlreichen Orchesterprojekten,  Kammermusikensembles und ähnlichen Formationen aneignete. Der große  Erfolg dieser Arbeit lässt sich zum einen an mehrfachen Auszeichnungen und  Prädikaten ermessen, viel präziser jedoch an der sichtlichen Motivation und  Begeisterung der Musiker, mit denen Claudia Wälder-Jene arbeitet. Harald Theisen (1988 - 2013) Harald Theisen ist 1960 geboren und begann 1972 beim MV Limbach, wo er  anfangs Tuba und später Posaune spielte. Nachdem er mehrere Jahre als  Dirigent des Schülerorchesters tätig war, leitete er das Hauptorchester des  Vereins von 1988 bis 2013. Weitere Stationen: Studien der Musikwissenschaft in Saarbrücken  Dirigentenausbildung beim BSM (C-Schein) unter Armand Forthoffer Besuch der Bundesakademie in Trossingen mit B-Schein bei Prof. Berg Besuch mehrerer fachbezogener Fortbildungskurse o bei Arnald Gabriel in Kerkrade/Holland als Auditor o bei Jan Cober in Tilburg/Holland als Auditor o bei Eugene Corporan in Kerkrade/Holland als praktischer  Teilnehmer mehrere Bläser- und Dirigierkurse des BSM bei Jan van der Roost, Maurice Hamers, Pierre Kuijpers, Alex Schillings und Jan Stulen Dank seiner Vorliebe für sinfonische Blasmusik entwickelte er das Orchester zu einem großen sinfonischen  Blasorchester weiter. Unter seiner Leitung nahm das Hauptorchester regelmäßig an den Wertungsspielen des  BSM in der Mittel- und Oberstufe teil, auch internationale Wettbewerbe scheute er nicht. Beim 14. internationalen  Musikfestival in Prag wurde Harald Theisen als bester Dirigent ausgezeichnet.  25 Jahre lang prägte er das Orchester durch erfolgreiche Konzertreisen, sinfonische Konzerte und - vor allem -  die bei Publikum und Musikern besonders beliebten Showkonzerte.  Werner Hussung, der „Mann der ersten Stunde“ 1970 gründete Werner Hussung mit einigen jungen Musikern das  „Jugendblasorchester Limbach“, damals noch eine Sparte des  Männergesangvereins Limbach. Der Zulauf war so groß, dass sich das  Orchester bereits drei Jahre später der Jury der BSM-Wertungsspiele stellen  konnte. 1975 wurde der Musikverein Limbach als eigenständiger Verein  gegründet. 17 Jahre lang leitete Werner Hussung das Hauptorchester und  konnte zahlreiche Erfolge im In- und Ausland verbuchen. Nach Übergabe des  Taktstocks an Harald Theisen im Jahr 1988 übernahm er für einige Jahre noch  die Ausbildung des musikalischen Nachwuchses im Schülerorchester. Für  seine Verdienste wurde er vom Verein zum „Ehrendirigenten“ ernannt.